Posts Tagged ‘wandern’

h1

Kleine Touren mit Ausblick

8. Mai 2020
Pirkerkogel

Ausblick vom Pirkerkogel auf den Wörthersee

Vor einiger Zeit haben wir hier schon ein paar kurze Wanderungen und Spaziergänge rund um Velden vorgestellt. Heute gehen wir etwas weiter nach Osten und beschreiben zwei Routen, die man als kleine Halbtagestouren oder als Abstecher vom Wörtherseerundwanderweg planen kann.

Die kurze Wanderung auf den Pirkerkogel beginnt beim S-Bahnhof in Pritschitz, einer kleinen Ortschaft zwischen Pörtschach und Krumpendorf, und führt über die Sallacher Straße und Pirkhofstraße auf den Gipfel. Hier bietet ein schattiger Rastplatz Gelegenheit für eine Pause mit einem wunderbaren Ausblick auf Maria Wörth und den gegenüberliegenden Pyramidenkogel. Etwas weiter unterhalb ist ein Plateau gelegen, das sich zum Drachen steigen lassen eignet. Wer eine größere Runde machen will, kann vom Pirkerkogel auch über Pirk und Krumpendorf zum Ausgangspunkt zurück kehren.

Start der kleinen Tour zur Zillhöhe ist die Schiffsanlegestelle in Klagenfurt. Hier ist auch der Einstieg in den Wörtherseerundwanderweg. Der Weg führt vom Plattenwirt ausgehend nach Norden, vorbei am Schloss Freyenthurn und am Weingarten von Klagenfurt, durch den Wald hinauf auf die Zillhöhe. Dieser Aussichtspunkt bietet wiederum einen ganz anderen Blick auf den Wörthersee. Wenn man hier weiter geht, kann man auch über das Kreuzbergl ins Zentrum von Klagenfurt wandern und dort den Stadtbus zum See zurück nehmen.

 

h1

Kurz an die Luft

2. April 2020
Hohe Gloriette

Foto © OGRIS AM SEE

Der Frühling lockt mit angenehmen Temperaturen und erblühender Natur. Jetzt ist die ideale Zeit für kurze Touren rund um den Wörthersee. In der Umgebung von Velden gibt es ein paar schöne Spazier- und Wanderwege mit traumhaften Ausblicken, sagenumwobenen Schössern,  historisch bedeutsamen Schluchten. Ein kurzer Weg vom Zentrum von Pörtschach führt auf die Hohe Gloriette (Foto), wo man den Blick über den See bis nach Velden genießen und in unmittelbarer Nähe das Schloss Leonstain entdecken kann – inklusive tragischer Liebesgeschichte.

Vom Karawankenplatz in Velden startet man zum Slow Trail durch die Römerschlucht. Der Weg geht an der Franzosenkirche vorbei entlang des Göriacher Baches durch die Römerschlucht bis zur Römerbrücke und weiter bis zum Forstsee. Ein Abstecher führt zum Aussichtspunkt Hohes Kreuz. Der Römerstein und Wagenspuren erinnern an die ursprünglichen Erbauer.

Und ein weiteres Wanderziel mit Fernblick ist der Sternberg. Der knapp 12 km lange Rundweg verläuft von Velden über Sonnenthal und Fahrendorf auf den Sternberg. Von dem gut 700 m hohen Hügel eröffnet sich der Blick über den Wörthersee bis hin zu den Karawanken. Nach einer Stärkung in der Messnerei auf dem Sternberg geht es über Oberjeserz, Kranzelhofen und durch den Teufelsgraben zurück nach Velden.

 

h1

Alpe-Adria-Trail

19. Mai 2013

Grenzüberschreitend wandert man auf dem Alpe-Adria-Trail vom Gr0ßglockner bis zur Adria. Die Route verbindet die Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul Julisch Venetien in insgesamt 43 Etappen. Zum Auftakt wird am 1. Juni 2013 die Etappe von Ossiach nach Velden am Wörthersee besonders beleuchtet. UNIKUM inszeniert an zwölf Stationen ein Potpourri musikalischer, szenischer und literarischer Einlagen. Start ist um 8 Uhr in Ossiach.

h1

Wanderlust (5): Weissensee

7. September 2012

Der Weissensee ist mit einer Seehöhe von 930 Meter der höchstgelegene und mit 99 Meter einer der tiefsten Kärntner Badeseen. Seine intensiv türkisblaue Farbe kommt von Kalkpartikeln, die aus den ihn umgebenden Seekreide-Bänken ausgeschwemmt werden. Trinkwasserqualität, bis zu 24° Celsius Wassertemperatur und weitestgehend unverbaute Seeufer machen ihn zu einem beliebten Ausflugs- und Erholungsziel. An seinem Nordufer führt ein Wanderweg vom Ostufer bis zum Westufer. Den Rückweg kann man nach einer Stärkung in einem der Cafés und Gasthäuser mit dem Boot, das sommers mehrmals täglich fährt, abkürzen.

h1

Wanderlust (4): Falkert

1. August 2012

Eine kurze aber dennoch schöne Rundwanderung führt von den Falkertseen durchs Sonntagstal auf den Falkert (3.208 m). Ausgangspunkt ist die Ortschaft Falkertsee, die man von der Turracher Straße aus erreicht. Festes Schuhwerk und Regen/Windschutz sind jedenfalls zu empfehlen, da das Wetter hier schnell umschlagen kann. Bei Schönwetter wird man mit einer wunderbaren Aussicht bis zu den Karawanken belohnt.

h1

Wanderlust (3): Klagenfurter Hütte

21. Juli 2012

Die Wanderung zur Klagenfurter Hütte nimmt ihren Ausgang im Bärental, das man über Feistritz im Rosental mit dem Auto erreicht. Zwei Wege stehen zur Auswahl: Der geschotterte Güterweg ist auch für Mountainbiker zu bewältigen, während der abwechslungsreichere Wanderweg durch Wälder und über Geröllfelder und Almwiesen führt. Nach etwa eineinhalb Stunden ist die Hütte erreicht, wo man mit einem Blick auf den Hochstuhl und einer Brettljause oder einem Kärntner Ritschert belohnt wird. Gestärkt geht es weiter auf einen der umliegenden Gipfel zwischen Kärnten und Slowenien oder wieder zurück ins Tal.

h1

Wanderlust (2): Dobratsch

13. Juli 2012

Der Villacher Hausberg – Dobratsch oder Villacher Alpe genannt – ist nicht nur für Wanderer ein lohnendes Ausflugsziel. Die Alpenstraße führt in zahlreichen Kehren vorbei an teils atemberaubenden Aussichtspunkten wie der Roten Wand bis zur Roßtratte. Hier stellt man sein Auto oder Motorrad ab und beginnt – nach einer Einkehr gestärkt – den Aufstieg zum Gipfel. Zwei Wege stehen zur Auswahl: der Panoramaweg ist die leichte Variante und als Schotterweg auch für Mountainbiker interessant. Der Jägersteig erfordert etwas mehr Kondition und Trittsicherheit und führt an der Südseite des Berges zum Gipfelhaus, wo man den Rundumblick genießen und sich mit Kärntner Schmankalan für den Rückweg rüsten kann.