h1

Osterbrauch

20. April 2019

In Kärnten feiern wir Ostern mit vielen Bräuchen, die schon seit Generationen überliefert sind. Das beginnt bereits am Palmsonntag, an dem reich geschmückte Palmbuschen in der Kirche gesegnet werden. An diesem Tag bringt bei uns der Taufpate seinem Patenkind die Taschka, das Gotengeschenk. Am Gründonnerstag werden traditionell Spinat, geröstete Erdäpfel und Spiegelei gegessen. Die Kirchenglocken fliegen dann für drei Tage nach Rom. Stattdessen schwingen die Kinder die Ratschen bei der Prozession am Karfreitag. Am Karsamstag werden bei der „Fleischweihe“ Osterschinken, Würstel, gefärbte Eier, Kren und Reindling gesegnet und danach bei der Osterjause verspeist. In der Nacht auf Ostersonntag werden vielerorts Osterfeuer entfacht. Und am Ostersonntag suchen die Kinder ihre Osternester.

IMG_9404

Osterkranzerl mit gefärbtem Osterei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: